OrthoManuelle Medizin

Eine Definition lautet: "OrthoManuelle Medizin ist die Menge von Wissen und Fähigkeiten, um Patienten mit Haltungs- und Muskel-Skelett-Beschwerden konservativ (= ohne Operation) zu verstehen, zu diagnostizieren und zu behandeln. Dazu gehört insbesondere die Erkennung reversibler (= reversibler) Form- und Funktionsstörungen mittels verfeinerter orthopädischer Untersuchungstechniken und deren Behandlung mittels spezifischer Griffe. "

 

Berufsprofil

Das Berufsprofil NVOMG (niederländische Ärztevereinigung Orthomanuelle Medizin, heute NVAMG: niederländische Ärztevereinigung muskuloskelettale Medizin) gibt an, was der Arzt OrthoManuelle Medizin treffen muss, um seinen Beruf ordnungsgemäß ausüben zu können. In Bezug auf die medizinische Behandlung muss der OrthoManuele Geneeskunde-Arzt:
- eine gute Fallgeschichte machen
- Diagnosemethoden verwenden, in die Segmentposition, Bewegungs- und Kettenforschung integriert sind
- gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungen wie Röntgen-, Ultraschall-, CT- und MRI-Untersuchungen durchführen lassen
- verschiedene Behandlungstechniken anwenden zu können: Mobilisierungen, Manipulationen, Medikation, Injektionstechniken, Weichteiltechniken, einfache Bewegungstherapie
- Beratung zu Ergonomie, Hilfen und Überweisung geben
- die Untersuchung und Behandlung mit dem Patienten bewerten.

 

Gelenke ...

Aus dem Vorstehenden kann abgeleitet werden, dass ein besonderes Interesse an OrthoManuelle Medizin für die Gelenkfunktion besteht (z. B. Hüfte, Schulter, Handgelenk, aber auch Wirbel- und Beckengelenke). Viele Beschwerden werden unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass die Statik und / oder die Dynamik in einem Gelenk gestört wurde (siehe auch Artikel zu Orthomanipulation und manueller Medizin). Dies hat Konsequenzen für die unmittelbare Umgebung des Gelenks, beispielsweise einen angespannten Muskel, aber auch für den gesamten Organismus (Mensch), der sich an die veränderten Eigenschaften anpasst (Verhalten). Eine gestörte Gelenkfunktion kann somit weitreichende Folgen haben.

 

... und mehr!

Die Aufmerksamkeit in OrthoManuelle Medizin richtet sich daher vor allem auf die Gelenkfunktion. In der Praxis für die muskuloskelettale Medizin in Groningen und Bellingwolde wird auch auf die Unversehrtheit des Bandgeräts, den Muskelzustand, die Koordination vom Nervensystem und gegebenenfalls auch auf den Allgemeinzustand, den Ernährungszustand, das Bewusstsein, das Verhalten usw. geachtet. Mit anderen Worten: zu allem, was für das optimale Funktionieren des Stellungs- und Bewegungsapparates wichtig ist. Die OrthoManuelle Medizin wird hier zur Muskuloskelettale Medizin.

 

Referenzen

Hogezand MB van. OrthoManuele Geneeskunde. SWOMM 2011.

Beroepsprofiel arts OrthoManuele Geneeskunde. NVOMG 213. NVOMG 2009.