Behandlung von Rückenschmerzen

Tippen Sie im Internet: Behandlung für Rückenschmerzen, und Sie erhalten Hunderttausende Treffer. Wenn Sie eine Reihe von Websites lesen, werden Sie sehen, wie viele Arten von Behandlungen vorhanden sind. Und auch, dass es so viele unterschiedliche Vorstellungen von der besten Behandlung gibt. Es ist sicherlich richtig, dass es keine nur einer Behandlung von Rückenschmerzen gibt. Aber wie wählen Sie aus einer Vielzahl von Angeboten aus, was ist für Sie am besten geeignet?

  

Untersuchung

Es ist klar, dass die "Diagnose" von Rückenschmerzen einer weiteren Untersuchung bedarf: Wie hat sich diese entwickelt, wie ist sie danach verlaufen, welche Faktoren beeinflussen Rückenschmerzen. Jeder Rückenschmerz hat sein eigenes Gesicht und seinen eigenen Charakter. Und das bestimmt maßgeblich die Therapie. Ohne gute Forschung keine richtige Diagnose und keine wirksame Therapie. Seien Sie also der Erste, der einen guten Arzt für Rückenbeschwerden wie den Arzt für muskuloskelettale Medizin findet.

  

Ursachen

An anderer Stelle auf der Website werden medizinisch bekannte Ursachen von Rückenschmerzen diskutiert:
- Hernie: Eine Bandscheibe ist beschädigt und schmerzt
- Verengung (Stenose) des Spinalkanals, so dass das Nervengewebe verklemmt wird
- Tumor: kann eine Ausbreitung von Krebs an anderen Stellen im Körper sein
- Infektion: zum Beispiel bei Personen mit geschwächtem Widerstand
- Bruch (Fraktur): aufgrund eines Sturzes oder einer Osteoporose
- Entzündungsprozess: wie bei Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylarthritis)
- Skoliose: übermäßige Krümmung der Wirbelsäule
- Verrutschen eines Wirbels (Spondylolisthesis).
Das Problem ist, dass dies mit 5-10% der Beschwerden im unteren Rückenbereich erklärt werden kann: den sogenannten spezifischen Rückenbeschwerden, da es nachweislich eine bestimmte Struktur oder einen bestimmten Prozess im Körper gibt, der die Beschwerden erklären kann. Die anderen Beschwerden im unteren Rückenbereich werden als unspezifisch bezeichnet. Die spezifischen Ursachen sind praktisch ausgeschlossen.

  

Behandlung spezifischen Rückenbeschwerden

Zur Übersicht kann ich Sie auch auf den Wegweiser für Rückenbeschwerden verweisen, in dem Sie einen Schritt-für-Schritt-Plan finden, um einen geeigneten Arzt zu finden. Wir werden nun mit einer kurzen Diskussion einiger spezifischer Ursachen für Rückenschmerzen fortfahren.

 

Hernie
Die meisten Menschen mit Rücken- und / oder Beinbeschwerden aufgrund einer Hernie erhalten keine Sonderbehandlung. Sie verbessern sich innerhalb von 3 Monaten nach dem Einsetzen spontan. Manchmal können Schmerzmittel dabei helfen. In früheren Zeiten wurde eine Operation durchgeführt. Die Ärzte sind zurückgekehrt, weil Untersuchungen ergeben haben, dass nach einem Jahr keine Unterschiede in Bezug auf Besserung oder Restbeschwerden zwischen Personen bestehen, die sich einer Operation unterzogen haben und die sich keiner Operation unterzogen haben. Sogar das Versagen eines Nervs, wie ein taubes Stück Haut oder ein Muskel, der an Kraft verliert, ist kein Grund, aus demselben Grund operiert zu werden. Wird die Operation überhaupt nicht mit einer Hernie durchgeführt? Doch. Es sind die Menschen, die Gefahr laufen, Inkontinenzsymptome zu entwickeln. Und es sind die Menschen, die von unerträglichen Schmerzen berichten und für die es keine anderen Möglichkeiten gibt.

 

Verengung (Spinalkanalstenose)

Selbst bei Beschwerden aufgrund einer Verengung des Spinalkanals sind die Chirurgen nur ungern operiert. Dies liegt daran, dass einige der operierten Personen nach einer Weile einen Rückfall erleiden, was bedeutet, dass sie erneut operiert werden müssen. Ein Teil der Menschen mit Verengung kann durch Übungen und nichtoperative Behandlungen gut unterstützt werden. Es dauert ein paar Monate, um herauszufinden, aber wenn Sie Erfolg haben, haben Sie etwas.

 

Tumor, Infektion, Fraktur, Entzündungsprozess, Skoliose

Aus diesen spezifischen Gründen kann ich die Behandlung in dieser Spezifikation nicht "behandeln". Das liegt daran, dass es je nach Fach und Person sehr unterschiedlich ist. Die betroffenen Personen werden zur weiteren Untersuchung und gezielten Behandlung an einen Spezialisten überwiesen. Sogar ein muskuloskelettaler Arzt kann hier keine wirksame Behandlung durchführen.

 

Ausrutschen eines Wirbels (Spondylolisthesis)

Die meisten Menschen mit einer Schere brauchen keine Behandlung, da sie keine Beschwerden haben. Die Menschen, die über die Behandlung nachdenken müssen, sind insbesondere die jüngeren, bei denen die Scherung im Laufe der Zeit zunimmt. Manchmal eignet sich ein Übungsprogramm, manchmal eine Operation.

  

Behandlung unspezifischer Rückenbeschwerden

Sowohl in den Niederlanden als auch international wurden verschiedene Richtlinien und Protokolle für die Behandlung unspezifischer Rückenschmerzen entwickelt. Sie haben im Allgemeinen die folgenden Empfehlungen:

- aktiv werden oder bleiben

- Verwenden Sie möglicherweise temporäre Schmerzmittel

- Versuchen Sie, den normalen Tagesablauf wieder aufzunehmen oder aufrechtzuerhalten

- Wenden Sie sich bei einem anderen Kurs an einen geeigneten Betreuer (siehe unserer Wegweiser ).

  

Über die Wirksamkeit der Rückentherapien

Ein kurzes Zwischenspiel über wissenschaftliche Forschung zu Rückentherapien, um zu zeigen, wie schwierig das Thema der Behandlung von Rückenschmerzen ist. Es werden viele verschiedene Therapien angeboten. Es scheint, als hätte jeder Therapeut die Behandlung von Rückenschmerzen in seiner Packung. Dann sind auch verschiedene Geräte, Hilfsmittel und Ergänzungen zu empfehlen. Leider scheint die Wirkung der meisten bisher wissenschaftlich untersuchten Behandlungen nicht oder nur begrenzt zu sein. Dafür kann es verschiedene Gründe geben.

1- Die angebotene Therapie ist wirklich nicht effektiv.

2- Bei der wissenschaftlichen Erforschung der Wirksamkeit einer Methode wird eine Gruppe von Menschen immer behandelt und mit einer Gruppe verglichen, die diese Behandlung nicht erhält. Die Ergebnisse der Gruppen werden miteinander verglichen. Es ist jedoch möglich, dass es innerhalb der behandelten Gruppe eine Untergruppe gibt, die gut auf die Therapie anspricht, die jedoch aufgrund einer anderen Untergruppe abfällt, die schlecht reagiert. Dieses Problem kann durch das Jonglieren mit Statistiken erkannt werden. Dies führt dazu, dass Personen, die innerhalb einer Untergruppe gegeneinander fallen, weil der eine positiv und der andere ungünstig reagiert.
3 - Ein weiteres Problem der wissenschaftlichen Forschung besteht darin, dass versucht wird, die Gruppen (wie unter Punkt 2) genau beschrieben und kontrolliert zu bekommen: bestimmte Altersgruppen, keine anderen Beschwerden, keine andauernde Therapie und so weiter. Dies erhöht die Aussagekraft der Forschung. Das bedeutet aber auch, dass die Ergebnisse nur für diese Gruppen gelten. Und meistens fällt man nicht darunter.

4- Viele Therapien wurden nicht oder wurden nicht ausreichend getestet, um eine Schlussfolgerung zu ziehen. Dann können Sie sagen, dass es keine ausreichenden Belege für die Wirksamkeit gibt. Leider lässt man dann das Wort "ausreichend" weg.

5- Eine Studie ist nicht die Andere: Die Umstände sind unterschiedlich, die untersuchten Personen sind unterschiedlich, das Wetter .... Deshalb führt die Erforschung derselben Therapie in verschiedenen Studien zu unterschiedlichen Ergebnissen. Wenn alle diese Ergebnisse zusammengefasst sind, erhalten Sie "moderate" oder "unzureichende" Beweise.

6- Wenn die Diagnose für die Personen, die an der Wirksamkeitsstudie teilnehmen sollen, nicht richtig ist, misst die Studie nicht mehr die Wirksamkeit der Behandlung, sondern die Qualität der Diagnose. Und wir wissen, dass die Diagnose von Rückenschmerzen sehr schwierig ist, weil Rückenschmerzen keine Diagnose, sondern ein Symptom von etwas sind.

  

Aber ... welche Behandlung wird es jetzt sein?

Ich fange wieder von meiner Position an: ohne gute Forschung, keine korrekte Diagnose und keine wirksame Therapie. Finden Sie also einen Arzt, der den Bewegungsapparat kennt, zum Beispiel einen (allgemeinen) Arzt (mit Ausbildung in) der Bewegungsapparate. Zusätzliche Anforderung bei der Wahl der Behandlung: Es muss auch ein Arzt sein, der sich der Möglichkeiten der verschiedenen Therapien bewusst ist. Einige praktische Beispiele.

 

Ein Junge von 10 Jahren
Er kam mit seiner Mutter in die Praxis. Er hatte eine Weile Schmerzen im unteren Rücken. Er bewegte sich wenig und bewegte sich nicht mit Computerspielen. Nein, es störte ihn nicht (laut seiner Mutter), aber wenn er für eine Weile zur Schule gehen musste und abends. Ich sah im Wartezimmer, dass er zusammengesunken war, genauso wie im Beratungsraum. Auf dem Prüfstand konnte er nur schwer stehen. Weitere Forschung ergab einen gesunden Jungen. Die vorläufige Schlussfolgerung war: unspezifische Rückenschmerzen, bei denen die Haltung eine wichtige Rolle spielte. Ich erklärte, wie wahrscheinlich die Beschwerden auftreten würden und was für Verbesserungen notwendig war. Er akzeptierte dies und bekam ein Programm mit Übungen und Aufgaben angeboten, um seine Einstellung zu ändern. Bei der zweiten Kontrolle einen Monat später hatte er seine Beschwerden unter Kontrolle.

 

Ein Schüler von 20 Jahren
Nach einem Hockeyspiel erlebte sie Schmerzen im rechten Rücken mit etwas Strahlung im rechten Gesäß und Oberschenkel. In den folgenden Tagen gab es Verbesserungen, aber dieses Muster wiederholte sich in den folgenden Spielen. Inzwischen, etwa ein halbes Jahr später, nahmen die Beschwerden und Laien sogar zu. Bezeichnend war, dass sie beim Bücken mehr Beschwerden bekam und beim Laufen Verbesserungen erzielte. Die vorläufige Schlussfolgerung war: chronische unspezifische Rückenschmerzen, bei denen Schäden an einer oder mehreren unteren Wirbelscheiben aufgrund der Hockeybelastung (Biegen, Heben und Drehen gleichzeitig) und dem häufigen Sitzen zum Lernen zum Einsatz kamen. Sie wurde mit MDT-Übungen, Haltungsübungen zum Sitzen und einem vorübergehenden Hockeystopp behandelt. Nach 3 Behandlungen (und den Hausaufgaben) war sie ohne Beschwerden.

  

Ein Skater von 30 Jahren
Dieser Mann hatte im letzten Winter einen großen Sturz beim Skaten gemacht. Er konnte danach fortfahren, aber einmal konnte er nicht mehr aus dem Eis aufstehen: steife und schmerzende Stelle auf der rechten Seite des unteren Rückens und Beckenbereich. Seine rechte Leiste hatte Strahlung. Physiotherapie, Übungen und Massagen haben geholfen, aber die Beschwerden gingen innerhalb weniger Tage zurück. Bei der Untersuchung wurde ein ungewöhnlicher Schräglauf in seinem Beckengürtel festgestellt. Sein Rücken hatte sich entsprechend angepasst. Dieser Komplex ist in der muskuloskelettale Medizin als verzerrtes Becken bekannt. Dies war auch die vorläufige Schlussfolgerung. Er wurde fünfmal behandelt und war danach beschwerdefrei.

  

Ein Familienvater von 35 Jahren
Er wurde vor ein paar Tagen beim Heben eines Kindes in den Rücken geschossen. Er kämpfte um aufzustehen, Husten bereitete zusätzliche Schwierigkeiten, er bekam am Morgen zusätzliche Schwierigkeiten, als er aufstand, und sein Rücken fühlte sich steif und schmerzhaft an. Eine Verbesserung war jedoch bereits spürbar. Während der Untersuchung bemerkte ich eine gewisse Empfindlichkeit und Steifheit im Rücken, aber ansonsten schien alles in Ordnung zu sein. Die Wahrscheinlichkeitsdiagnose lautete: akute unspezifische Rückenschmerzen. Er erhielt Rat im Sinne von: sich regelmäßig bewegen, nicht lange in der gleichen Position bleiben, möglicherweise Schmerzmittel verwenden und ... auf weitere spontane Verbesserungen warten. Bei hartnäckigen Beschwerden konnte er mit 2-3 Wochen wiederkommen, aber das war nicht mehr nötig.

  

Eine Frau von 40 Jahren
Während einer ihrer Autofahrten für die Arbeit war sie Regionalleiterin einer Geschäftskette, störte sie sich an ihrem linken Hinteren. Spätere Schmerzen traten in ihrem linken Bein auf, als hätten sie Zahnschmerzen. Sie konnte keine Haltung finden, die Erleuchtung brachte, sie war auch nachts beunruhigt. Die Untersuchung ergab einen Kraftverlust in ihrem linken Fuß. Keine Probebehandlung hat geholfen. Sie wurde mit der Wahrscheinlichkeitsdiagnose an den Neurologen überwiesen: Hernie. Aufgrund der starken Schmerzen wurde eine Entscheidung für eine Rückenoperation getroffen. Unmittelbar nach der Operation hatte sie keine Beschwerden mehr.

  

Ein Mann von 50 Jahren
Dieser Mann war einige Monate zuvor in der Praxis gewesen und hatte ein ähnliches Muster an Beschwerden wie die oben erwähnte 40-jährige Frau. Dann wurde die Diagnose "Hernie" gestellt. Diesem Mann konnte bei Übungen und der muskuloskelettale Medizin geholfen werden und musste nicht zur Operation überwiesen werden. Die Beschwerden gingen jedoch nach einigen Monaten zurück. Es gab einen Unterschied: Die Beschwerden waren nicht ständig vorhanden, er war nicht schief und die Beschwerden konnten ausgelöst werden, indem man sich mit dem Rücken nach hinten beugte, anstatt sich nach vorne zu beugen. Die Wahrscheinlichkeitsdiagnose lautete: unspezifische Rückenschmerzen aufgrund der Bildung von Narben im unteren Rücken. Er wurde mit Übungen und muskuloskelettale Medizin behandelt. Die Genesung verlief gut und bis jetzt ist er nicht mehr zum Üben gekommen.

  

Ein 60 Jahre alter Bauer
Tatsächlich hatte er schon lange an seinem unteren Rücken gelitten. Schon in jungen Jahren hatte er auf dem Hof ​​schwere körperliche Arbeit geleistet. Aufgrund seiner Geschichte und der Ergebnisse der körperlichen Untersuchung (Probleme beim Gehen, kein Problem beim Sitzen) schlug ich die Wahrscheinlichkeitsdiagnose vor: Stenose. Ich erklärte ihm die Möglichkeiten: weiter ins Krankenhaus oder versuchen, die Symptome durch eine Kombination von Übungen, Anweisungen und Behandlungen in 2-3 Monaten unter Kontrolle zu bringen. Er hat sich für Letzteres entschieden. Nach 3 Monaten waren seine Beschwerden akzeptabel, obwohl er keine langen Strecken mehr gehen konnte. Er radelte stattdessen.

  

Referenzen
Schaafstra A et al. NHG-Standaard Lumbosacraal radiculair syndroom (Tweede herziening). Huisarts Wet 2015;58(6):308-20.
Weinstein JN et al. Surgical versus Nonsurgical Therapy for Lumbar Spinal Stenosis. N Engl J Med 2008;358:794-810.
NHG-Standaard Aspecifieke lagerugpijn (Tweede herziening). Huisarts Wet 2017.
Keller A et al. Effect sizes of non-surgical treatments of non-specific low-back pain. Eur Spine J (2007) 16:1776–1788.