Schmerzmittel und Rückenschmerzen

Viele Menschen verwenden Schmerzmittel gegen Rückenschmerzen. Eine Nummer ist frei verfügbar und einige sind nur auf Rezept erhältlich. Auch diese sind nicht unschuldig: in 2007 starben 540 Menschen in den Niederlanden an Schmerzmitteln. Wenn sie doch verwendet werden müssen, welches wird empfohlen?

 

Acetaminophen ist ein Mittel der ersten Wahl. Der Grund dafür ist, dass: 1 - die Wirksamkeit mit anderen wie Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac-Natrium oder Acetylsalicylsäure vergleichbar ist, 2 - Nebenwirkungen treten seltener auf. Dies geht aus einer Doktorarbeit aus dem Jahr 2010 hervor. Das Ausmaß der Wirkung von Schmerzmitteln mit Rückenschmerzen ist jedoch nicht groß, und es können Unterschiede pro Person bestehen. Wenn Acetaminophen verwendet wird, empfiehlt der Standard für Allgemeinmediziner "Unspezifischer Rückenschmerzen" dreimal täglich 1x 500 mg Tablette oder dreimal täglich 2 Tabletten. Dies gilt für Erwachsene. Die Einnahme muss zu festen Zeiten und in einem begrenzten Zeitraum erfolgen.

  

Warnung

Unter den Selbstmedikamenten sind die Schmerzmittel, einschließlich Acetaminophen, am riskantesten. 1% der Benutzer bekommen eine starke Magenblutung, und mehr als 10% dieser Gruppe sterben. Weniger bekannt ist, dass manche Schmerzmittel andere Arzneimittel in ihrer Funktion stören können. Zum Beispiel verstärkt Ibuprofen die Wirkung einer Reihe von Antikoagulanzien / Blutverdünnern. Diclofenac in Kombination mit Prozac (Fluoxetin) erhöht das Risiko von Magenblutungen. Eine Kombination von Schmerzmitteln erhöht auch das Risiko von Magenblutungen. Und so weiter. Weitere Informationen zu Nebenwirkungen finden Sie in den Packungsbeilagen. Diese Faltblätter sind auch im Internet zu finden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Apotheker oder Arzt.

  

Kinder

Die Warnungen gelten noch mehr für Kinder. Dies liegt daran, dass zu wenig über die effektive Dosis bei Kindern geforscht wurde. Es besteht dann ein zusätzliches Risiko einer Unterdosierung: keine Wirkung oder Überdosierung: höhere Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen

 

Referenzen
Roelofs P. Managing low back pain with lumbar supports and medication. ISBN 978-90-8659-423-8.

Bons SCS et al. NHG-Standaard Aspecifieke lagerugpijn (Tweede herziening) 2017.

Jeucken YM et al. Vrij verkrijgbare NSAID’s gebruikt door patiënten met contra-indicaties: een veilig idee? Huisarts Wet 2005;48(8):388-391.
Vonkeman HE. NSAID complications - the balance of risks. Thesis 2008.

Rodieux F et al. Safety issues of pharmacological acute pain treatment in children. Clin Pharmacol Ther. 2019 Jan 16. doi: 10.1002/cpt.1358.