Stabilität und Rückenschmerzen

In der Praxis werden wir regelmäßig mit der Aussage des Patienten konfrontiert: Ich habe Rückenschmerzen, weil ich instabil bin. Ich muss jetzt meine Rücken- und Bauchmuskulatur trainieren, um die Stabilität wiederherzustellen und meine Beschwerden zu beseitigen. Was ist Instabilität und was ist für Stabilität erforderlich?

 

Was ist Stabilität - Instabilität?

Leider gibt es viele verschiedene Definitionen für die Instabilität des unteren Rückens. Die Definition, die wir jetzt verwenden, ist: Instabilität ist da, wenn mit einem Minimum an Kraft zu viel Bewegung innerhalb eines Gelenks möglich ist, zum Beispiel von Wirbel zu Wirbel. Eine zu große Verschiebung bewirkt eine Stimulation des Gewebes, was letztendlich zu Rückenschmerzen führen kann. Zum Beispiel, weil ein Gelenk überlastet ist oder die Muskeln zu heftig reagieren.

 

Verschiedene Rückenmuskeln

Die Muskeln im Rücken, also auch im unteren Rücken, können unterteilt werden in: a- lange oberflächliche Kraftmuskeln (erector trunci), die für kurze Zeit viel Kraft erzeugen und schnell erschöpfen können, b- kurze tiefe Muskeln (multifidi), die für eine lange Zeit eine vernünftige Spannung erzeugen kann. Die Muskeln, die technisch am besten für die Stabilität im unteren Rückenbereich geeignet sind, sind die Muskeln der Gruppe b. Sie können feine Korrekturen vornehmen und lange halten.

 

Ursachen für Instabilität

Instabilität im unteren Rückenbereich kann verschiedene Ursachen haben. Wir erwähnen zwei. 1- Wenn sich der Zustand einer Bandscheibe verschlechtert, z. B. aufgrund einer langanhaltenden Überlastung oder eines Hernie, wird sie etwas flacher. Das Ergebnis ist, dass relativ mehr Spiel zwischen den Wirbeln möglich ist: eine Form der Instabilität. 2- Wenn jemand eine Rückenschmerzen durchmacht und sich danach wieder gut erholt, scheint es, dass in einige Personen der Muskelgruppe b nicht mehr gut funktionieren. Es ist nicht klar, warum dies so ist, also müssen wir es vorläufig als gegeben betrachten.

 

Behandlung von Instabilität

Der beste Weg, diese Formen der Instabilität zu absorbieren, besteht darin, die Muskeln der Gruppe b (wieder) zu trainieren. Diese Übung wird mit Koordinationsübungen durchgeführt, die Konzentration erfordern. In erster Linie ist es ein Training des Nervensystems, das diese Muskeln wieder kontrollieren muss. Das funktioniert nur gut, wenn die Muskeln der Gruppe A so weit wie möglich geschont werden. Es empfiehlt sich, das Krafttraining für die Rückenmuskulatur vorerst stehen zu lassen. In unserer Praxis suchen Tests nach Formen der Instabilität und der Rolle der Rückenmuskulatur. Wenn dies gefunden wird, kann die Stabilität durch ein Trainingsprogramm wiederhergestellt werden.

 

Referenzen
Richardson C, et al. Therapeutic exercise for spinal segmental stabilization in low back pain. Churchill Livingstone 1999.
Richardson C, et al. The relation between the transversus abdominis muscles, sacroiliac joint mechanics, and low back pain. Spine 2002 4: 399-405.

Panjabi MM. Clinical spinal instability and low back pain. J Electromyogr Kinesiol. 2003 Aug;13(4):371-9.